Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/5°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Neues aus Peine und Umgebung Wertvoller Lebens- und Rückzugsraum für Insekten und Wildtiere
13:03 26.09.2020
Machen sich für Blühstreifen im Peiner Land stark (v. l.): Michael Zacharias (Geschäftsstellenleiter Wendeburg der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine), Kreisjägermeister Hans Werner Hauer, Hagen Lange (Vorsitzender Jägerschaft Peine) und Kreislandwirt Wilfried Henties in der Gemarkung Harvesse.

Blühstreifen am Rand von Äckern bereiten der Bevölkerung eine Freude und kommen besonders bei zahlreichen Insekten, Vögeln, Kleintieren und auch dem Niederwild gut an, denen sie einen geeigneten Lebens- und Rückzugsraum bieten. Grund genug für Kreisjägermeister Hans Werner Hauer, Fördergelder für Saatgutmischungen bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine zu beantragen – mit Erfolg. Das Geldinstitut unterstützt regionale Projekte und hat der Jägerschaft Peine aus dem Fördertopf 4000 Euro zur Verfügung gestellt. Von dem Geld konnte die Jägerschaft Peine rund 700 Kilo Saatgut für 57 Hektar Blühflächen anschaffen und es an Landwirte und Revierinhaber im Kreis Peine verteilen, die Flächen für die Anlage von Blühstreifen und Bienenweiden bereitgestellt haben.

Baustoff Brandes

Beim Ortstermin in der Gemarkung Harvesse – stellvertretend für zahlreiche Blühstreifen in den sechs Hegeringen des Peiner Landes – konnten Kreislandwirt Wilfried Henties und Michael Zacharias, Leiter der Geschäftsstelle Wendeburg der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, das Nahrungsangebot für zahlreiche Schmetterlinge, Hummeln, Wildbienen und Wildtiere in Augenschein nehmen, das bessere Lebensbedingungen für Nützlinge und bedrohte Arten schafft.„Es kommt nicht nur auf die bunte Farbenpracht während der Blüte an, sondern auch auf die Rückzugsmöglichkeiten, die Blühflächen den Wildtieren in der oft sehr aufgeräumten Kulturlandschaft schaffen“, sagte Hauer und fügte hinzu: „Zudem wird es die Imker freuen, dass die Bienen auf diesen Flächen auch zur blütenarmen Zeit im Hochsommer immer genügend Nektar finden.“ Ein- und mehrjährige Saatgutmischungen mit besonderem Wert für Nektar sammelnde Insekten – darunter Blühstreifenmischungen wie „RüSa“ mit Sonnenblumen, Rotklee, Luzernen und Ringelblumen oder die Blühmischung „Honigbrache“ mit Dill, Ölrettich, Malve sowie „Imkermischung“ und „Waidgreen“ mit Gräsern und Kleearten – wurden ausgesät.

Im Rahmen ihres regionalen Engagements sei es der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine ein großes Anliegen, ökologische Projekte zu fördern, bekräftigte Geschäftsstellenleiter Zacharias. „Die große Saatgutnachfrage bei den Landwirten hat gezeigt, dass wir ein Herz für Natur, Umwelt, Insekten und Wildtiere haben“, betonte Henties. Der Kreislandwirt zeigte sich optimistisch, dieses Gemeinschaftsprojekt dauerhaft einzurichten und zur Reife zu bringen. Erstmals seien Blühstreifen an Wegrändern in Wolfenbüttel vor 30 Jahren angelegt worden, so erfolgreich, dass diese Erfindung nun bundesweit übernommen werde. Das Recht zu ernten sei bedingt dadurch, der Natur etwas zurückzugeben. „Ohne die Unterstützung der Landwirte und Förderer wie die Sparkasse wären solche wertvollen Projekte für Niederwild und Insekten nicht umsetzbar. Das ist ein großer Erfolg für die Landwirtschaft, Natur und uns Jäger, wofür wir sehr dankbar sind“, freute sich Hagen Lange, Vorsitzender der Jägerschaft Peine.

8
/
31