Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
5°/-1°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Feste/Veranstaltungen Weihnachtsgrüße aus Peine
11:29 30.12.2020
Foto: © tunedin123/123RF

wie oft haben wir diesen Satz in den letzten Monaten schon gehört und wie oft werden wir ihn wohl noch hören:

Was für ein Jahr …!

Es waren wieder einmal nicht nur die Aufgaben, die ich zusammen mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Peiner Stadtverwaltung rund um ein routiniertes Tagesgeschehen zu bearbeiten hatte. Auch die nicht ganz einfache Haushaltslage war nicht der Höhepunkt des Jahres. Nicht die politische Gemengelage und auch nicht die Weiterentwicklung des Lindequartiers, wo der Abriss der Hertie-Brache kurz bevorsteht.

Nein, ein kleines Virus hat uns in unserem wohl sortierten, wenn auch mit Höhen und Tiefen behafteten Alltag so richtig durcheinandergewirbelt. Mit großen Augen verfolgten wir die ersten Meldungen und schon standen wir einem Lockdown gegenüber. Nie war unter anderem Toilettenpapier, Mehl und Hefe wertvoller als in diesen Tagen.

Doch Spaß beiseite – die Corona-Pandemie mit all ihren Auswirkungen hatte und hat uns fest im Griff. Privat mit Auswirkungen auf soziale Kontakten im Familien- und Freundeskreis und möglicherweise Erkrankungen oder auch Sterbefällen im direkten Umfeld. Beruflich mit Auswirkungen auf eine noch höhere Arbeitsbelastung, als wir es uns vorstellen konnten, mit finanziellen Einbußen in zahlreichen Gewerbezweigen und den zahlreichen Fragen, Sorgen, Ängsten und Problemen.

Wo fängt die Liste der Betroffenen der Pandemie an, wo hört sie auf?! Gibt es überhaupt Menschen, die nicht betroffen sind?! Mit einer Antwort darauf tue ich mich extrem schwer. Zu groß sind die Auswirkungen auf jede Einzelne und jeden Einzelnen von uns.


Bitte glauben Sie mir, ich nehme all Ihre Belastungen, Sorgen und Nöte sowie auch Ängste wahr und ernst. Wir sehen die geleistete Arbeit und die, die nicht geleistet werden kann – Stichpunkt Gastronomie, Kurzarbeit, etc. Ich sehe Ihr Durchhaltevermögen, und dass man sich in Peine zu ganz überwiegenden Teilen an alle Regelungen unserer Landes- und Bundesregierung hält. Und dafür bin ich dankbar! Denn nur so können wir gemeinsam erreichen, die Infektionszahlen im Landes- und Bundesvergleich klein zu halten. Lassen Sie uns versuchen, weiter zusammen mit vereinten Kräften gut durch diese Zeit zu kommen.

Denn dann können wir hoffentlich bald wieder unbeschwert unser schönes Peine genießen. Zum Beispiel eine freie Fahrt über die fertiggestellte Woltorfer Straße oder über eine frisch sanierte Ostrandstraße und über viele Straßen im Gebiet der Stadt Peine mit neuer Deckschicht oder auch neuer Beleuchtung. Oder auch eine gut funktionierende Kinderbetreuung und -beschulung. Aber auch über den unbeschwerten Genuss eines leckeren Essens in unserer Gastronomie würde ich mich freuen.

Wie schön wäre es, das in diesem Jahr trotz der Pandemie Erreichte hoffentlich bald wieder ganz ohne Maske und Abstand zueinander mit Ihnen teilen zu können!

Ich wünsche Ihnen ruhige und besinnliche Weihnachtstage, hoffentlich im größtmöglichen Kreise Ihrer Familien und Freunde, und einen guten Start ins Jahr 2021.

Friedliche Weihnachten!

Ihr Klaus Saemann, Bürgermeister

2
/
41