Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
5°/2°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Themenwelten
10:26 05.01.2022

Auto Zierk GmbH & Co. KG

mit großen Augen verfolgen wir die Meldungen der letzten Wochen, manchmal nur der letzten Tage oder auch nur Stunden, und wie oft hat wohl jede oder jeder von uns gedacht: „Das kann doch alles nicht wahr sein!“ Ein kleines Virus und mittlerweile viele Mutanten haben uns fest im Griff. 
       

Sparkasse

Unser Alltag ist seit 22 Monaten bestimmt von Hygiene- und Abstandsregelungen, von Kontaktbeschränkungen, Lockdowns, Impfungen, Booster-Impfungen, Zugangsregelungen. Wir sind geschult in allen möglichen Abkürzungen und kennen uns bestens aus mit 3G, 2G, 2G+. Unser bis zur Pandemie gekannter Alltag gehört der Vergangenheit an und wer weiß, ob wir jemals wieder dahin zurückkehren werden. Die Corona-Pandemie wird aller Wahrscheinlichkeit nach irgendwann überwunden sein. Was aber wird das Erlebte mit uns machen, was wird es bewirken? Werden wir private Kontakte wieder unbeschwert genießen? Was werden wir überhaupt wieder unbeschwert genießen? Besonders dann, wenn wir Erkrankungen oder auch Sterbefälle im direkten Umfeld erlebt haben. Wie werden uns die sozialen und beruflichen Auswirkungen prägen, die Arbeitsbelastungen, die finanziellen Einbußen, die Fragen, Sorgen, Ängste und Probleme?

© logaryphmic/123RF, © kotoffei/123RF
© logaryphmic/123RF, © kotoffei/123RF

Ich will ehrlich zu Ihnen sein: Das sind Fragen, auf die auch ich keine Antworten habe.

Aber ich verzage nicht! Ich glaube fest daran, dass wir die Pandemie in den Griff bekommen. Ich glaube fest daran, dass sich auch die Impfskeptiker eines Besseren belehren und sich impfen lassen. Ich glaube fest daran, dass sich soziale Kontakte wieder intensivieren lassen. Ich glaube fest daran, dass sich Handel, Gastronomie und Kultur erholen werden. Und ich glaube fest daran, dass wir aus dieser Zeit lernen werden.

Ich bitte Sie, wie auch schon im letzten Jahr: Lassen Sie uns versuchen, weiter zusammen mit vereinten Kräften gut durch diese Zeit zu kommen. 
  

© kotoffei/123RF
© kotoffei/123RF

Unabhängig von der Pandemie geht das Leben von jeder Einzelnen und von jedem Einzelnen weiter. Auch die Arbeit im Peiner Rathaus steht natürlich nicht still. Und so ist 2021 einiges passiert!

Natürlich galt und gilt es, sich immer wieder aufs Neue einem routinierten Tagesgeschehen zu widmen. Aber daneben galt und gilt es auch, diverse Projekte weiterzubegleiten. Die Entwicklung verschiedenster Wohnbauareale privater Investoren mit den beiden Mälzereigeländen oder auch dem des ehemaligen Hallenbades sei hier beispielhaft genannt. Aber auch die Fortschritte im späteren Lindenquartier können sich mittlerweile im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen. Haben Sie auch interessiert verfolgt, wie der Abriss vonstattenging? Schwelgten Sie wie ich auch in Erinnerungen beim Betrachten des schwindenden Gebäudes? Das war schon spannend zu erleben! Und es wird so spannend weitergehen, wenn wir zusammen miterleben dürfen, wie die Neubauten wachsen werden.

Liebe Peiner Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich freue mich auf die kommende Zeit als Ihr Bürgermeister. Ich freue mich, Peine mit den von Ihnen gewählten politischen Vertreterinnen und Vertretern weiterzuentwickeln. Das Land Niedersachsen und auch der Bund helfen uns dabei zum Beispiel mit der Bewilligung von Fördermitteln für die Entwicklung unserer beliebten Innenstadt. Aber auch die Projekte in der LEADER-Region oder der Dorfregion Kanal-Fuhse-West sind tolle Möglichkeiten, Peine über die Grenzen der Innenstadt hinaus zu verschönern. Bleiben Sie neugierig und interessiert!

Ich wünsche Ihnen von Herzen ruhige und besinnliche Weihnachtstage, so gut es sich realisieren lässt im Kreise Ihrer Familien und Freunde, und einen guten Start ins Jahr 2022.

Frohe und friedliche Weihnachten!

Ihr
Klaus Saemann
Bürgermeister Stadt Peine 
 

2
/
34