Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/8°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Sonstiges Klein und flach zerlegt
20:57 16.11.2020
Je flacher der Karton zerkleinert wird, desto weniger Platz nimmt er in den Tonnen und Containern ein. Foto: Forgem/stock.adobe.com/VDW/spp-o

Corona hat die Einkaufsgewohnheiten der Deutschen verändert, wie aktuelle Studien und Umfragen zeigen. Was im Lockdown aufgrund von Versorgungsengpässen, Social Distancing und einer Verunsicherung im Umgang mit COVID-19 begann, könnte nun also zum neuen Normal werden.

Mit dem einsetzenden Weihnachtsgeschäft beginnt auch schon bald wieder die für den Handel umsatzstärkste Zeit des Jahres. Da stellt sich den Verbrauchern ganz schnell die Frage: wohin mit den gebrauchten Verpackungen und Versandkartons?

Gut zu wissen, dass die meisten Waren in umweltschonenden Kartons aus Wellpappe verschickt werden, die ganz einfach über die Altpapiertonne einem effizienten Recyclingsystem zugeführt werden können. Durch die Einhaltung weniger Recycling-Regeln können Verbraucher einen großen Beitrag zum effizienten Stoffkreislauf leisten. „Der Raum in den Tonnen und Containern sollte bestmöglich genutzt werden. Wenn Shopper ihre gebrauchten Kartons flach machen, zerreißen oder zerschneiden, bevor sie sie ins Altpapier geben, ist schon viel erreicht. Denn so passen acht Mal mehr Kartons in die Tonne“, sagt Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie (VDW), der sich schon seit 2017 für ein effizienteres Recycling von Versandkartons engagiert. Denn wenn die Kartons ganz flach gefaltet werden, sei das ein wichtiger Beitrag für eine noch besser funktionierende Kreislaufwirtschaft.

Wichtiger Rohstoff

Aufgrund ihrer hervorragenden Recyclingfähigkeit ist gebrauchte Wellpappe ein wesentlicher Rohstoff für die Papierherstellung. „Denn die Papierfasern in der Wellpappe können bis zu 25 Mal wiederverwertet werden und das ohne nennenswerten Qualitätsverlust“, betont Wolfrum. Daraus werden dann wieder neue Verpackungen. In Deutschland besteht Wellpappe im Durchschnitt zu 80 Prozent aus Recyclingmaterial. (akz-o)
  

2
/
4