Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Start
10:44 12.04.2021
Foto: TÜV NORD/iStock-474203926/gilaxia

Mit dem Frühling erwacht die Natur zu neuem Leben und die Temperaturen steigen – beste Zeiten also, um auch das Auto auf die neue Jahreszeit vorzubereiten. Die Experten des TÜV geben Tipps, worauf dabei zu achten ist, denn mit dem Reifenwechsel allein ist es längst nicht getan.

Die Aufgabenliste rund ums Auto beginnt bei der Autowäsche, um Schmutz und Streusalz zu entfernen. Denn das Salz greift Lack und Karosserie an, was wiederum zu Rost führen kann. Deshalb sollte das Fahrzeug ganzheitlich und gründlich mit speziellen Pflegemitteln gereinigt werden, da diese im Gegensatz zu herkömmlichen Hausmitteln keine Spuren und Schäden am Lack hinterlassen. Auch die Kunststoff- und Gummidichtungen sollten hierbei nicht vergessen werden. Grundsätzlich gilt: Lieber vorsichtig drüber streichen als kräftig scheuern. Im Anschluss an die Reinigung schützen Lackpolitur und Versiegelung die Oberfläche und sorgen im gleichen Zuge für Glanz.

Tausch der Wischerblätter

Um auch im Frühjahr den Durchblick zu behalten, ist ein Austausch der Scheibenwischerblätter empfehlenswert, da die Gummilippen durch den Winter häufig porös und rissig werden. Ebenso sollte die Fahrzeugführerin oder der Fahrzeugführer die Scheiben gründlich von innen und außen mit dem Glasreiniger säubern.

Nicht zu vergessen ist außerdem der Innenraum von den Fußmatten über Cockpit, Lenkrad, Spiegel und Lüftungsgitter bis hin zum Autohimmel. Bei einem unangenehmen Geruch im Fahrzeug kann Kaffee beziehungsweise Kaffeepulver Abhilfe schaffen: Dafür einfach einen damit gefüllten Behälter über Nacht in den Innenraum stellen. Sollte die Klimaanlage Ausgangspunkt für den Geruch sein, gibt es spezielle Mittel dagegen. Besonders für Allergiker ist ein regelmäßiger Austausch der Pollen- oder Aktivkohlefilter der Anlage wichtig. Sie verhindern das Eindringen von Pollen ins Fahrzeug und halten den Großteil der Staubpartikel vom Innenraum fern. „Im Laufe des Winters setzen sich dort Staub, Ruß und Feuchtigkeit ab, die zur Vermehrung von Pilzen und Bakterien beitragen. Deshalb ist ein Wechsel der Innenraumfilter nach einem Jahr oder 15.000 Kilometern ohnehin sinnvoll“, heißt es bei den Experten.

Umfassende Reinigung

Abgesehen von einer umfassenden Reinigung des Lacks und des Innenraums, empfehlen sich die Säuberung der Radkästen sowie eine Unterbodenwäsche, um auch dort alle Rückstände zu entfernen. Außerdem bietet sich zu Saisonbeginn eine Motorwäsche an, wenn der Motorraum stark durch Öl, Dreck oder Streusalz verschmutzt ist. Dazu der TÜV-Experte: „Auch wenn man die Motorwäsche unter großer Vorsicht selbst durchführen kann, sollte das besser ein Profi in einer Werkstatt übernehmen.“

Sorgenfreier Start

Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang außerdem der Licht-Check sowie die Überprüfung der Füllstände bei Öl, Kühl- und Bremsflüssigkeit sowie der Scheibenwaschanlage. Denn sie beeinflussen nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern erhöhen auch die Langlebigkeit des Fahrzeugs und verringern die Wahrscheinlichkeit, während der Fahrt liegen zu bleiben. Der sorgenfreie Start in den Auto-Frühling ist mit alldem also fast garantiert.

1
/
4