Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/5°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Aus der Geschäftswelt Gesundheitsamt der Stadt in Salzgitter-Bad erweitert Test-Angebot
11:22 01.02.2021
Das Gesundheitsamt der Stadt in Salzgitter-Bad bietet Tests auf HIV, Syphilis und Hepatitis C an. Foto: RWE
Wohnbau Salzgitter

Salzgitter-Bad. Sexuell übertragbare Infektionen (STI) kann jeder Mensch bekommen, der Sex hat, insbesondere bei ungeschütztem Sex. Wichtig ist, bei Verdacht schnell zu handeln und sich testen zu lassen. Sexuell übertragbare Infektionen können tödlich enden, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Je früher die Behandlung erfolgt, umso besser ist es für den Genesungsverlauf. Bisher bot das Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter die Möglichkeit, sich anonym und kostenlos auf HIV testen zulassen. Erweitert wird dieses Angebot mit Tests auf Syphilis und Hepatitis C.

Um eine Infektion behandeln zu können, muss man wissen, dass man sie hat. Da viele Menschen Hemmungen haben, sich beim heimischen Arzt auf sexuell übertragbare Infektionen testen zu lassen, bietet das Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter verschiedene Tests- und Beratungsmöglichkeiten zu HIV, Hepatitis C und Syphilis an, die kostenlos und anonym sind.

Huk-Coburg

Im Gesundheitsamt wird das sogenannte Schnelltestverfahren angewendet: Anhand von Blut aus der Fingerkuppe lässt sich eine mögliche Infektion innerhalb von maximal 30 Minuten nachweisen. Wichtig: Generell ist der Test aber erst aussagekräftig, wenn das Risiko (ungeschützter Sex oder gebrauchte Nadeln) einige Wochen bis Monate zurückliegt. Das liegt daran, dass das Immunsystem bei einer Infektion mit Krankheitserregern erst nach einer gewissen Zeitspanne ausreichend nachweißbare Antikörper gebildet hat.

Van der Horst Wohnen

Darüber und vieles andere mehr informiert das Team der Beratungsstelle sowie über den Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen, Safer Sex, mögliche Ansteckungswege, medizinische und psychosoziale Themen rund um das Thema sexuelle Gesundheit. Das Team unterliegt der Schweigepflicht und dem Datenschutz. Termine für eine Beratung und mögliche Testung können im Sekretariat des sozialen Gesundheitsdienstes unter der Telefonnummer (05341) 8392031 vereinbart werden.

AIDS ist eine Immunschwächekrankheit und das Endstadium einer HIV-Infektion. Das HI-Virus wird durch direkten Kontakt mit Blut, Sperma, Vaginalsekret und Muttermilch übertragen. Es befällt bestimmte Zellen des Immunsystems. Eine HIV-Infektion ist nicht heilbar, aber inzwischen sehr gut zu behandeln, wenn die Krankheit frühzeitig festgestellt wird.

Das Hepatitis C Virus wird häufig durch Blut-zu-Blut-Kontakte übertragen. Es genügt, wenn eine sehr kleine Menge infiziertes Blut in den Blutkreislauf einer nicht infizierten Person gelangt z. B. Drogenkonsum mit gebrauchten Nadeln. Auch beim Piercing, Ohrlochstechen, Tätowieren oder Akupunktieren ist eine Übertragung möglich, wenn nicht auf Hygiene geachtet wird. Eine sexuelle Übertragung ist selten, aber möglich. Diese Infektionskrankheit kann im Verlauf zu schweren Leberschädigungen wie beispielsweise Leberzirrhose oder Leberkrebs führen. Wichtig ist das frühzeitige Erkennen dieser Krankheit, um die richtige Therapie einzuleiten.

Die Syphilis ist eine bakterielle Infektion, welche hauptsächlich beim Geschlechtsverkehr durch Schleimhautkontakt übertragen wird. Zum Erscheinungsbild der Krankheit gehören unter anderem schmerzlose Schleimhautgeschwüren und Lymphknotenschwellungen. Ein chronischer Verlauf kann sich durch einen vielfältigen Haut- und Organbefall auszeichnen.

1
/
3