Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Haus&Garten Dunkle Fronten, klare Linien, clevere Technik
10:30 24.05.2019
Zu den Trends 2019 gehört, dass viele Küchen nun in mattem Schwarz oder Dunkelgrau gehalten sind. Foto: djd/KüchenTreff GmbH & Co. KG

Moderne Küchen sind heute das Herzstück der Wohnung und des Hauses. Funktionalität und Design werden daher großgeschrieben. Aber auch Individualität. Schließlich soll jede Küche genau zu ihrem Nutzer passen. Wer eine neue Küche plant, kann sich an aktuellen Trends orientieren, bekommt aber gleichzeitig auch viel Freiraum für den persönlichen Stil.

Schwarz steht hoch im Kurs

„Zu den Trends 2019 gehört, dass viele Küchen nun in mattem Schwarz oder Dunkelgrau gehalten sind. Innovative Oberflächen sorgen dabei dafür, dass Fingerberührungen keine unschönen Spuren hinterlassen“, erklärt Daniel Borgstedt von KüchenTreff, einer Einkaufsgemeinschaft von mehr als 380 inhabergeführten Küchenstudios und Fachmärkten in Deutschland und Europa. Dies sei umso wichtiger, da Griffe an Schubladen und Schranktüren zunehmend verschwänden und stattdessen durch leichtes Antippen geöffnet würden. Generell stehen auch Oberflächen aus Holz weiterhin hoch im Kurs. Und zwar nicht nur für die beliebten Landhausküchen. In Verbindung mit Beton oder Metall etwa bekommen sie einen interessanten Industrielook.

Schön wohnlich

„Der Trend zur offenen Küche ist ungebrochen und viele Küchenmöbel passen sich immer mehr den Wohnzimmermöbeln an, sodass sich eine harmonische Einheit ergibt“, so Borgstedt. Regale ließen Platz für Accessoires und Küchenartikel. Wer möchte, kann Equipment wie Wasserkocher, Kaffeemaschine und sogar den Backofen aber auch hinter sogenannten Pockettüren oder Rollladenschränken elegant verbergen, sodass der Raum wohnlich bleibt. Und wer in offenen Grundrissen dennoch Abgrenzungen deutlich machen möchte, kann dies mit Raumteilern erreichen.



Selbstdosierender Geschirrspüler

Auch in puncto Küchengeräte gibt es Neues: Zu den technischen Entwicklungen gehören etwa ein selbstdosierender Geschirrspüler, eine Abzugshaube, die sich automatisch reguliert, oder eine Herdplatte, die sich runterschaltet, wenn das Nudelwasser überkocht. Smart Home spielt eine große Rolle und kann den Küchenalltag erleichtern – etwa indem die Küchengeräte und die Beleuchtung über Apps und digitale Sprachassistenten wie Siri oder Alexa gesteuert werden. Bei der Beleuchtung heißt es vor allem: indirekt. Sockel, Regale oder auch Dunstabzug werden nun gern in verschiedenen Helligkeitsstufen beleuchtet. Auch Armaturen trumpfen mit Extras auf. Ein Kochendwasserhahn etwa liefert jederzeit Wasser in Wunschtemperatur bis 100 Grad. Auf Knopfdruck kann er aber auch kühles und gefiltertes Trinkwasser geben – ganz nach Wunsch still oder mit Kohlensäure. (djd)


Ein Wasserhahn für alles: Clevere Lösungen für die Küche spenden kochendes Wasser auf Knopfdruck ebenso wie kühles und gefiltertes Trinkwasser – ganz nach Wunsch still oder mit Kohlensäure. Foto: djd/Quooker
Ein Wasserhahn für alles: Clevere Lösungen für die Küche spenden kochendes Wasser auf Knopfdruck ebenso wie kühles und gefiltertes Trinkwasser – ganz nach Wunsch still oder mit Kohlensäure. Foto: djd/Quooker

Wasser braucht man in der Küche permanent und zwar in ständig wechselnden Temperaturen. Zum Waschen von Salat und Gemüse, zum Teekochen, zum Sterilisieren der Babyflasche – oder auch einfach zum Trinken. Die konventionelle Lösung besteht darin, neben dem Wasserhahn eine Vielzahl weiterer Geräte in der Küche zu platzieren, vom Wasserkocher bis zum Sprudler. Deutlich komfortabler und platzsparender ist es, einen sogenannten Kochendwasserhahn zu installieren. Aus nur noch einer Quelle strömt das Nass damit jederzeit in Wunschtemperatur bis 100 Grad. Und als Trinkwasser kann dieser Hahn das Wasser sogar auch auf 6 bis 8 Grad kühlen, filtern und wahlweise noch mit Kohlensäure versetzen.

Zeit sparen und den individuellen Komfort steigern: Mit diesen Vorteilen sind Kochendwasserhähne seit ihrer Markteinführung hierzulande vor gut zehn Jahren immer beliebter geworden. Jetzt geht etwa der Hersteller Quooker noch weiter und bietet eine weitere Option für alle, die gerne kühles Wasser trinken, ohne dafür schwere Kästen schleppen zu müssen. Aus nur einem Hahn spendet das System somit alle Trinkwasservarianten, die im Haushalt benötigt werden. Das in Anlehnung an Eiswürfel benannte neue Reservoir „Cube“ ergänzt die Möglichkeit auf jederzeit verfügbares, steriles und kochend heißes Wasser um ein kühles Pendant: Trinkwasser, das gefiltert und auf 6 bis 8 Grad gekühlt ist, steht direkt aus dem Hahn zur Verfügung, wahlweise still oder mit Kohlensäure angereichert. (djd)


Prägnant: Mit Silgranit-Spülen in Beton-Optik, wie der puristischen „Blanco Adon XL 6 S“ in der neuen Farbe „Beton-Style“, lassen sich trendstarke Akzente in jeder Küche setzen. Foto: epr/BLANCO
Prägnant: Mit Silgranit-Spülen in Beton-Optik, wie der puristischen „Blanco Adon XL 6 S“ in der neuen Farbe „Beton-Style“, lassen sich trendstarke Akzente in jeder Küche setzen. Foto: epr/BLANCO

Durch seine prägnante, individuelle Oberfläche gewinnt Beton immer mehr Fans – insbesondere wenn es um die anspruchsvolle Innenraumgestaltung geht. Jetzt kann mit wenig Aufwand auch in der Küche ein trendstarker Akzent gesetzt werden: Die neue Spülen-Farbe „Beton-Style“, inspiriert von moderner Architektur, sieht aus wie echter Sichtbeton – ist aber „Silgranit PuraDur“. Hierbei handelt es sich um einen äußerst robusten Verbundwerkstoff, der hitze- und säurebeständig, lichtecht, hygienisch, kratzfest und sehr pflegeleicht ist. (epr)

Datenschutz