Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
11°/5°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Neues aus Peine und Umgebung Die schönste Nebensache der Welt - Automobile mit Geschichte
13:03 26.09.2020
Oldtimerfreunde unter sich (von links) Helmut Werth zur Osten, Dirk Ziroh, Sylvia Ziroh und Hermann Hoffmann.

Zunehmend, fast unbemerkt, verschwinden gute und original erhaltene Exemplare von Fahrzeugen, Maschinen und Geräten aus unserem Straßenbild und Umfeld. Erblickt man dann urplötzlich irgendwo unterwegs so einen Klassiker, ist ihm große Aufmerksamkeit gewiss.

Mithilfe des Fördervereins zur Erhaltung historischer Fahrzeuge, Maschinen und Geräte im Landkreis Peine und Umgebung (FHF) wird dieses historische Material aus der frühen Zeit der Technisierung gerettet, reift zum begehrten Klassiker und bleibt als seltenes und rollendes Kulturgut der Nachwelt erhalten.

Seit die Vereinsgründer 1987 erkannt haben, dass in unserer Region Automobile Geschichte erlebbar gemacht werden kann, bringen sie Besitzer von Old- und Youngtimern sowie Technikbegeisterte zusammen. Sie verbindet alle die für sie schönste Nebensache der Welt – betagte, charaktervolle Fahrzeuge. Wenn sich die Mitglieder treffen, wird gefachsimpelt, es werden automobile Erfahrungen ausgetauscht, es geht ums Fahren, Pflegen und Anschrauben. Am besten gelingt dies bei gemeinsamen Unternehmungen, denn der FHF ist eine aktive und pulsierende Gemeinschaft.

Doch aufgrund der Corona-Pandemie stehen derzeit beim FHF die Räder still. Es finden weder Treffen, gemeinsame Ausfahrten noch Stammtische statt. Das jährliche Oldtimertreffen fällt 2020 das erste Mal in der 32-jährigen Vereinsgeschichte aus. Es sollte unter dem Motto „Das Kfz im Wandel der Zeit“ im Stederdorfer Dorfpark ausgerichtet werden. „Wir wünschen uns, dass unsere beliebten Veranstaltungen im nächsten Jahr wieder stattfinden und sich dann wieder viele Besucher und Betrachter an unseren historischen Fahrzeugen begeistern können“, hofft Vereinsvorsitzender Hermann Hoffmann.


Bis dahin nutzen die Oldtimerfreunde diese Pause, um einige historische Fahrzeuge wieder flottzumachen und in den Originalzustand zu versetzen. Sie kümmern sich um Felgen, Fahrwerk und Auspuff – ob bei spartanisch ausgestatteten Limousinen, Modellen mit hoher Laufleistung, schicken Coupés, eleganten Cabriolets oder exklusiven Acht-Zylinder-Modellen, kurzum bei Fahrzeugen, die nicht mit Elektronik vollgepackt und deren Chrom- oder Blechkarosserien nicht von Leichtbaumaßnahmen geprägt sind. Bodenständigkeit und Mehrwert widersprechen sich nicht, Vielfalt ist schließlich Trumpf, um automobile Geschichte weiter erleben zu können. Die Oldtimer sind eben so verschieden wie ihre Herkunftsländer und ihre heutigen Fahrer.

9
/
31