Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Sport/Vereinsleben Deutsche Stars im Ausland
11:55 28.08.2018
Im Testspiel gegen PSG erstmals Arsenal-Kapitän: Mesut Özil.
Von China bis in die USA
Anzeige

England

Geldparadies Premier League: Auch deutsche Profis zieht die reichste Liga der Welt magisch an. Im Sommer entschied sich Bernd Leno, bislang für Bayer Leverkusen im Einsatz, für einen Wechsel zum FC Arsenal. Bei den „Gunners“ teilt sich der Keeper eine Kabine mit Mesut Özil und Shkodran Mustafi. Stichwort Özil: Der trat im Sommer mit einem Knall aus der Nationalmannschaft zurück, bei Arsenal scheint er wichtig wie nie zu sein. Im Test gegen PSG durfte er als Kapitän auflaufen, bei Arsenal ist von einer „Mesut-Mania“ die Rede. Auch der wertvollste deutsche Fußballer verdient sein Geld auf der Insel. Laut transfermarkt.de ist Leroy Sané 90 Millionen Euro wert. Der Ex-Schalker wurde zum besten Jungspieler der Liga gewählt. Er und Ilkay Gündogan gewannen mit Manchester City das Double (Meisterschaft und Ligapokal). Eine Handvoll Deutsche hat der deutsche Trainer David Wagner bei Huddersfield Town um sich versammelt.

Organisiert das Mittelfeld von Real Madrid: Toni Kroos.
Organisiert das Mittelfeld von Real Madrid: Toni Kroos.

Spanien

Viele Jahre hatte es kein Verein geschafft, den Titel in der Champions League zu verteidigen. Toni Kroos hat mit Real Madrid nicht nur dieses Kunststück vollbracht, er hat mit seinem Klub in der vergangenen Saison zum dritten Mal in Folge den Henkelpott gewonnen. Seit vier Jahren spielt der Mittelfeldregisseur bei den „Königlichen“ in Spanien, gewann elf Titel auf Klubebene. Gemeinsam mit Luka Modric und Casemiro wird Kroos auch in der kommenden Saison das Real-Mittelfeld organisieren. Nach der Schmach in der vergangenen Spielzeit, als die Madrilenen hinter dem FC Barcelona und Lokalrivale Atlético nur Dritter wurden und hinter Barça für Real-Verhältnisse inakzeptable 17 Punkte Rückstand hatten, steht der Gewinn der spanischen Meisterschaft im Fokus – allerdings ohne Superstar Cristiano Ronaldo, den es zu Juventus Turin zog. Deutschlands Nummer zwei, Marc-André ter Stegen, hofft dagegen mit Barça auf die Titelverteidigung. Der ehemalige Keeper von Borussia Mönchengladbach ist die unumstrittene Nummer eins bei den Katalanen und hat sich zu einem der angesehensten Keeper der Welt entwickelt.

Wohnbau Salzgitter



Italien

Jahrelang kam Toni Kroos in den Genuss, mit Cristiano Ronaldo, dem vielleicht besten Fußballer dieser Generation, bei einem Klub spielen zu dürfen. Nach dem Wechsel des Portugiesen von Real Madrid zu Juventus Turin sollen nun zwei andere deutsche Spieler die Treffer von „CR7“ vorbereiten. Sami Khedira (Bild) und Emre Can, ablösefrei vom FC Liverpool nach Italien gewechselt, gehören zu Ronaldos neuen Teamkollegen. Sie wollen mit Juve den achten Meistertitel in Folge holen, vor allem aber nach der Saison 1995/1996 endlich wieder die Champions League für sich entscheiden. Einer der Konkurrenten im Kampf um den nationalen Titel hat sich ebenso mit einem Deutschen verstärkt. Amin Younes wechselte ablösefrei von Ajax Amsterdam zum SSC Neapel.

Frankreich

Im Land des Weltmeisters stehen drei Legionäre vor einer schwierigen Saison bei Paris Saint-Germain. Jüngster Neuzugang ist der frühere Schalker Thilo Kehrer. Die Frage ist, ob sich der Innenverteidiger in dem Starensemble behaupten kann. Kevin Trapp hat neben Alphonse Areola mit der italienischen Legende Gianluigi Buffon noch einen Torwart vor die Nase gesetzt bekommen, dessen Stellung als Nummer eins unumstößlich sein dürfte. Julian Draxler (Bild) ist nicht ganz so weit entfernt von einem Stammplatz beim neuen Team von Trainer Thomas Tuchel, seinen Ansprüchen rennt der ehemalige Schalker jedoch auch in Paris hinterher. Im Dreierverbund im Sturm gelten die Superstars Neymar, Kylian Mbappé und Edinson Cavani als gesetzt – Draxler wird wohl wieder nur die Rolle als Alternativspieler bleiben.

Und die deutsch en Trainer?

Auf einem der begehrtesten Trainerposten im Fußball sitzt ein Deutscher. Thomas Tuchel (links) trainiert Paris Saint-Germain und trifft auf Superstars wie Neymar und Kylian Mbappé. Tuchels Aufgabe: Die Investoren aus Katar wollen den Champions-League-Titel. Zumindest im Finale der Königsklasse stand Jürgen Klopp mit seinem FC Liverpool. Weil sein deutscher Torwart Loris Karius patzte, verloren die „Reds“ gegen Real Madrid. Für den erneuten Anlauf – auch auf die englische Meisterschaft – kaufte Liverpool Spieler für mehr als 180 Millionen Euro ein. Davon kann Klopp-Kumpel David Wagner nur träumen. Er kämpft mit Huddersfield gegen den Abstieg.

8
/
29
Datenschutz