Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine

Home Sonderthemen Gesundheit/Pflege Darmkrebs frühzeitig erkennen
09:55 23.03.2019
Bei einer Darmspiegelung können Veränderungen im Darm erkannt werden. FOTO: FOTOLIA

Im März findet alljährlich der Darmkrebsmonat statt, der die Bevölkerung über Darmkrebs – die dritthäufigste Krebserkrankung in Deutschland – aufklären und zur Vorsorge motivieren soll. Nach Informationen des Robert Koch-Instituts erkranken jährlich 36 000 Männer und 29 000 Frauen an Darmkrebs.

Um das Darmkrebsrisiko zu reduzieren, sind Normalgewicht, regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung sowie Nichtrauchen und ein maßvoller Alkoholkonsum wichtige Faktoren. „Krebserkrankungen vorzubeugen ist leichter, als sie zu behandeln“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe.

Die gemeinnützige Organisation nimmt den Darmkrebsmonat zum Anlass, um auf die krebsvorbeugenden Effekte eines gesunden Lebensstils aufmerksam zu machen. Denn: Die deutsche Bevölkerung isst zu viel, zu süß, zu fett und verbringt zu viel Zeit sitzend vor dem Computer oder dem Fernseher. Zwei Drittel der Männer und über die Hälfte der Frauen in Deutschland sind übergewichtig. Besonders alarmierend ist, dass bereits jedes sechste Schulkind zu viele Kilos mit sich herumschleppt. Ein hoher Körperfettanteil erhöht das Krebsrisiko für mindestens 13 Krebsarten. Dazu gehört unter anderem Darmkrebs.
Experten raten dazu, sich täglich mindestens 30 Minuten moderat zu bewegen und dabei etwas ins Schwitzen zu kommen. Kinder und Jugendliche sollten täglich sogar mindestens eine Stunde körperlich aktiv sein. Ratsam ist es zudem, auf ungesunde Ernährung wie Pommes und Currywurst zu verzichten und stattdessen abwechslungsreiche Kost aus frischen Zutaten zu sich zu nehmen. „Ein ausgewogener Speiseplan und regelmäßige körperliche Aktivität verhindern Übergewicht und senken nachweislich das Darmkrebsrisiko“, so Nettekoven.


- Im Alter von 50 bis 54 Jahren können Kassenpatienten einmal pro Jahr einen Schnelltest auf Blut im Stuhl durchführen lassen.

- Ab 55 Jahre übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine große Darmspiegelung (Koloskopie) im Abstand von mindestens zehn Jahren, wenn der erste Befund unauffällig ist. Für Männer besteht ab April 2019 bereits ein Anspruch ab 50 Jahren. Wenn ein familiäres Risiko für Darmkrebs vorliegt, kann bereits ab dem 25. Lebensjahr eine große Darmspiegelung auf Krankenkassenkosten durchgeführt werden.

FOTO: ZABERT SANDMANN VERLAG
FOTO: ZABERT SANDMANN VERLAG

Gesund und schlank durch den Tag – heute mit Fisch! Denn Ihren Fischbedarf decken Sie diese Woche mit einem Lachsfilet, das zart und schnell unter einer Zucchinihaube gart. Lachs liefert Omega-3-Fette und viel Jod, damit Sie sich vital und fit fühlen. Dazu gibt es Hirse: Eine besondere Getreidebeilage, die jeder kennen sollte: Sie liefert Eisen, Magnesium, Zink und Kieselsäure, die den Cholesterinspiegel sowie den Knochenaufbau positiv beeinflusst. Grund genug, um Hirse auch zum Abendessen in Kombination mit frischem Gemüse als Salat zu essen. Übrigens: Vitamin C, wie hier aus Zitronensaft, sorgt dafür, dass wir den wichtigen Mineralstoff Eisen besser aufnehmen und verwerten können.

Ihr Tagesplan

Italienisch starten Sie den Morgen mit Tomate-Mozzarella und Basilikum. Das brauchen Sie nämlich auch für das Mittagessen, da es der Hirsebeilage ein frisches Aroma gibt. Da Sie direkt mehr Hirse kochen, gibt es daraus abends einen Salat mit frischem, knackigen Gemüse und einem Dill-Dressing.

- Morgens: 1 Scheibe Vollkornbrot mit ½ TL Butter oder Margarine, Tomatenscheiben, ein bis zwei Mozzarella-Scheiben und Basilikum-Blättchen, Salz, Pfeffer, Balsamico-Creme.

- Mittags: Für den Zucchini-Lachs mit Hirse die Zucchini waschen, Enden abschneiden, etwa 100 g fein hacken, den Rest in dünne Scheiben hobeln.

Den Lachs abbrausen und trocken tupfen. Beides salzen und pfeffern. Die Zitronenschale dünn abhobeln, den Saft auspressen, beides auf dem Lachs verteilen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Auflaufform mit Backpapier auslegen und dachziegelartig mit der Hälfte Zucchinischeiben auslegen. Lachsfilet hineinlegen, mit den übrigen Zucchinischeiben bedecken. Das Backpapier darüber verschließen. Im Ofen etwa 20 Minuten garen. Inzwischen das übrige Zucchinihack mit Hirse und 300 ml Wasser aufkochen und bei kleiner Hitze zugedeckt 15 Minuten ausquellen lassen. Basilikum waschen, fein hacken und unterziehen. Tipp: Wer eilig ist, nimmt 200 g Räucherlachs. Dann natürlich nicht mehr zusätzlich salzen.

- Abends: Garen Sie direkt die doppelte Menge Hirse. Dazu gibt es 100 g geraspelte Zucchini und 100 g Salatgurke in Würfel geschnitten, gemixt mit 2 EL Kernemix, 1 TL Olivenöl, 1 TL Dillspitzen und 1 TL Zitronensaft. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Das Rezept ist aus: Dagmar von Cramm: „Happy Aging“. ZS Verlag. 160 Seiten, 22,99 Euro.


Zutaten für zwei Portionen:
400 bis 500 g mittlere Zucchini, 250 g Lachsfilet, Salz, Pfeffer, 1/2 Biozitrone, 1 EL Olivenöl, 80 g Hirse, 1 Handvoll Basilikum (ca. 20 g)

2
/
3
Datenschutz